Argumente für Urlaub


Acht Stunden Kapitalismuskritik

Vorträge zur Marxschen Kritik der politischen Ökonomie
mit Michael Heinrich

Wer sich beim Chillen am Strand nicht im Nachdenken über Sandburgen erschöpfen will; wem vernünftigerweise von vorn herein nichts am Sandburgenbau liegt, weil er lieber ganz reale Einrichtungen kapieren und kritisieren will, kann beim Entspannen einigen ausgewählten Vorträgen lauschen.

Wer die Zeit hat, sich einen Sonnenbrand zuzuziehen, kann sich per MP3-Player auch ein paar Argumente gegen solche Übel aneignen, die den Rest des Jahres bestimmen – und den Ausschlag für den Urlaub geben.

Inhalt

1 Comeback der Kapitalismuskritik 00:58:26

2 Was ist Kapitalismus? 02:10:53

3 Einführung in die Kapitalismuskritik 01:14:48

4 Der Fetischismus der bürgerlichen Verhältnisse (1) 00:37:46

5 Der Fetischismus der bürgerlichen Verhältnisse (2) 00:36:16

6 Klassen und Klassentheorie 01:44:46

7 Dauerkrise Arbeit 00:50:52

Beigaben

8 Kritik der politischen Ökonomie. Eine Einführung (102 S.)
E-Book der zweiten Auflage des theorie.org-Bandes

9 Wie man „Das Kapital“ nicht schon wieder neu lesen sollte (25 S.)
Rezension und Kritik zu Heinrichs Einführungs-Bänden,
erschienen in GegenStandpunkt 2-08

Download (208 MB)


8 Antworten auf “Argumente für Urlaub”


  1. 1 soft_brain 28. Juli 2008 um 10:56 Uhr

    Danke für diese super Zusammenstellung!

  2. 2 M.Hansen 10. August 2008 um 19:55 Uhr

    Der Link funktioniert nicht.
    Gibt es weitere Möglichkeiten für einen Download?

  3. 3 chef von allem 14. August 2008 um 17:08 Uhr

    Der Link funktioniert, es kommt nur ab und zu die Meldung: „Sorry, the free service is at full capacity.“ – in dem Falle kurz warten und nochmal probieren.

    Noch ein Ausfallgrund kann sein, dass du im Browser JavaScript deaktiviert hast. Was ja auch – ansonsten… – vernünftig ist.

  4. 4 Stromsau 15. August 2008 um 10:15 Uhr

    Wie kommst du darauf, dass Michael Heinrich einen Beitrag dazu liefert, die Welt zu verstehen? Er hat ja noch nicht mal das Kapital richtig verstanden.

  5. 5 chef von allem 15. August 2008 um 15:24 Uhr

    Es wurde eigentlich nur in Aussicht gestellt, dass sich dort „Argumente gegen solche Übel“ finden – nicht, dass sie allesamt richtig sind. Ansonsten wäre nämlich nicht die GSP-Rezension angehangen worden, die mit einigen Punkten aus Heinrichs gedruckten Ausführungen kritisch ins Gericht geht. – Du gehst aber noch einen Schritt weiter: alles falsch, weil „Das Kapital“ falsch verstanden. Magst du das ausführen?

  6. 6 M.H. 21. August 2008 um 16:34 Uhr

    Ich habe es x-mal probiert. Die Meldung:
    Sorry, the free service is at full capacity
    kommt immer.

    JavaSkript ist aktiviert. Gibt es noch andere Möglichkeiten?

  7. 7 M.H. 21. August 2008 um 18:58 Uhr

    ok.
    jetzt hat es funktioniert.

  1. 1 classless Kulla Trackback am 24. August 2008 um 15:51 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.